Starkregenereignis 27.05.2014
 
Hochwasser 2013
 
Öffentliche Ausschreibungen
 
Veranstaltungskalender
 
Verkauf von Ausstattung und Gegenständen
 
Verkauf Chronik Diera
 
Verkauf und Verpachtung von Grundstücken
 
Zugriffe auf www.diera-zehren.de

 

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Noch glänzt und glitzert der Weihnachtsbaum in der festlich geschmückten Stube. Doch irgendwann muß sich auch der größte Liebhaber des echten Weihnachtsbaum von dem guten Stück trennen.  Eine interessante und nützliche Art den Baum zu "entsorgen" ist diesen dem Elbe-Tierpark-Hebelei zu spenden, denn sein nadeliges Laub ist eine willkommene Abwechslung und Vitaminenbombe zugleich für die Tiere im Winter. Der Baum kann entweder am Tierparkeingang neben die Futterspendenbox gestellt werden oder man verbindet die Spende gleich mit einem Tierparkbesuch und packt Kind, Enkel und Kegel mit samt Baum ins Auto. Wichtig ist aber, dass die Zweige restlos von Lametta und Kunstschnee befreit sind und es sich ausschließlich um eine Kiefer, Tanne oder Fichte handelt. Lametta oder Koniferenzweige aus dem Garten sind Gift für die Tiere und als Futterspende ungeeignet. Große und kleine Gäste können in Absprache mit den fachkundigen Tierbetreuern den Baum auf Wunsch auch selbst gern verfüttern.  Die Absprache kann über die Nummer 0177-57 52 018 oder naether.tierparkhebelei@web.de erfolgen.

Ansonsten ist das Füttern mitgebrachten Futters im Tierpark verboten und nur mit an der Kasse erhältlichen speziellen Futterpellets gestattet. Sonstige Futterspenden können auf dem Wirtschafthof oder in die Futterspendenbox am Tierparkeingang gelegt werden. Zur Zeit sucht der Tierpark wieder dringend Heuspenden oder Geldspenden um Heu zu kaufen. Diese können unter - Elbepark Hebelei - Kntnr. 310 000 50 65 - BLZ 850 550 00 - Verwendungszweck: Futter für die Tiere gespendet werden. Aber auch hartes getrocknetes Brot, Obst und Gemüse, Katzen- und Hundetrockenfutter oder Dosen, Getreide, Sonnenblumenkerne, Hirse, Haferflocken, Nüsse usw. helfen dem beliebten Tierpark durch den Winter. Auch der Besuch der Tiere in der kalten Jahreszeit ist eine Möglichkeit den Tierpark zu unterstützen, denn es gibt auch schöne Wintertage an denen es sich lohnt Freunde und Familie hinterm Ofen vor zu locken.

In den Winterferien gibt es zum Thema: "Was machen die Tiere im Winter?" an den Wochenenden jeweils 11:00 Uhr und 14:00 Uhr ebenfalls Führungen mit Tierfütterung, welche auch außerhalb dieser Zeit bestellt werden können. Weitere Infos unter www.tierpark-hebelei.de

 

07.01.2013


Tierpfleger für ein halbes Jahr gesucht!
- FÖJ - Stellen im Elbe-Tier-Park Hebelei zu vergeben.

Wir sind Silke Pärschke und David Krantz und machen gerade ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Elbe-Tier-Park Hebelei. Das Freiwillige Ökologische Jahr, kurz FöJ genannt, ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren.

Das heißt also, wenn du noch nicht so recht weißt wohin der Lebensweg führen soll, oder keinen Arbeits-, Ausbildungs- und Studienplatz gefunden hast, aber nicht sinnlos zu Hause herumhängen möchtest kannst du die Zeit sinnvoll nutzen beim FöJ. Übrigens kann es auch bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen(ZVS) als Wartesemester angerechnet werden. Du erhältst eine monatliche Aufwandsentschädigung, Vergünstigungen bei Fahrkarten. Außerdem nimmst du an verschiedenen Seminaren zu unterschiedlichen Themen teil. Die Seminare werden durch unseren Träger, die sächsische Umweltakademie der URANIA e.V., organisiert und durch die FÖJler vorbereitet. Auf den Seminaren kannst du spannende und interessante Dinge erfahren. So waren wir zum Beispiel vorige Woche auf einem Elbeschiff und haben dort auch alle für eine Woche gewohnt. Aber auch die Exkursion durch den Tharander Wald fand David sehr spannend. Geplant sind noch Seminare in der Königsbrücker Heide bei den Wölfen und ein Seminar in der Tschechischen Republik, worauf wir uns schon sehr freuen.

Das FÖJ von David neigt sich in wenigen Tagen dem Ende. Deshalb suchen wir dringend zum 1. März zwei neue Jugendliche, die uns bei der täglichen Arbeit unterstützen. Aufgaben in unserer Einsatzstelle sind: die Tiere zu pflegen und zu füttern, aber auch die Gäste zu betreuen, neue Naturerlebnisspiele zu entwickeln und bei den Bauernmärkten zu helfen. Wir konnten hier im Tierpark schon viele Naturzusammenhänge erfahren und kennenlernen. Ein besonderes Erlebnis war die Geburt eines Eselfohlens und die Handaufzucht einer Hauskatze, findet Silke. Die schottischen Hochlandrinder dagegen gehören zu Davids Lieblingen. Spannend finden wir die Entwicklung und die Umsetzung neuer Naturerlebnisspiele.

Sicher fragst du dich jetzt, wo denn nun unsere Einsatzstelle, die Hebelei, liegt. Das Naturerlebniszentrum Elbe-Tier-Park Hebelei beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahre 1972, mit dem Erhalt vom Aussterben bedrohter Haustiere. Es liegt im malerischen Tal der Elbe in der Gemeinde Diera-Zehren (Landkreis Meißen), direkt am Elbradweg und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Unabhängig davon haben wir kurzfristig eine Unterkunft geschaffen, so dass auch Jugendliche von außerhalb sich gern bewerben können. Hier leben ca. 200 Tiere in 63 verschiedenen Arten und Rassen in großräumigen Gesellschaftsanlagen.

Bewerbung und weitere Informationen zum FÖJ:

Sächsische Umweltakademie der URANIA e.V.

Schützengasse 16

01067 Dresden

Telefon: 0351 4943342

E-Mail: foej@sua-urania.de / www.sua-urania.de

Ansprechpartnerin: Frau Karen Lasch und Michael Ruske

und : Naturerlebniszentrum Elbe-Tier-Park Hebelei, Hebelei 16, 01665-Diera-Zehren

oder naether.tierparkhebelei@web.de oder 0177-57 52 018 / www.tierpark-hebelei.de

Ansprechpartner: Sven Näther

 

13.02.2013