Starkregenereignis 27.05.2014
 
Hochwasser 2013
 
Öffentliche Ausschreibungen
 
Veranstaltungskalender
 
Verkauf von Ausstattung und Gegenständen
 
Verkauf Chronik Diera
 
Verkauf und Verpachtung von Grundstücken
 
Zugriffe auf www.diera-zehren.de

 
Gutschein für die Chronik "800 Jahre Diera"

Anlässlich der "800-Jahr-Feier" von Diera wird eine Chronik erstellt mit dem Titel "800 Jahre Dorfgeschichte Diera". Derzeit erfolgen die letzten Arbeiten an dem Buch, das pünktlich zur Festwoche vom 22.05.-29.05.2005 erscheinen wird. Für die Chronik "800 Jahre Dorfgeschichte Diera" besteht bereits jetzt die Möglichkeit Gutscheine zu erwerben. Für 25,00 €/ Stück sind die Gutscheine in der Gemeindeverwaltung Diera-Zehren in Nieschütz und in der Aussenstelle in Zehren zu den jeweiligen Öffnungszeiten erhältlich.

14.12.2004
 
Seniorenweihnachtsfeier mit den Jahnataler Blasmusikanten


Am 01.12.2004 war es wieder soweit. Der Einladung zur Weihnachtsfeier in der Gaststätte "Herr Gevatter" in Wölkisch waren rund 190 Senioren gefolgt. Aus allen Ortsteilen unserer Gemeinde wurden Sie mit Bussen abgeholt und sicher nach Wölkisch gebracht. Im weihnachtlich geschmückten Saal begrüßte der Bürgermeister die Seniorinnen und Senioren und stimmte alle mit einem kleinen Gedicht der "Weihnachtsmaus" auf  die Vorweihnachtszeit ein. Bei einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Stollen wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und über so manche Neuigkeit berichtet. Der Höhepunkt des Nachmittags war das Programm der Jahnataler Blasmusikanten. Im ersten Teil erklangen weihnachtliche Weisen. Im zweiten Teil  spielten die "Jahnataler" zünftige Blasmusik - auch Wunschtitel. Viele bekannte Lieder wurden mitgesungen und -gesummt und kräftig beklatscht. Mit Zugaben klang ein für die Seniorinnen und Senioren rundum gelungener Nachmittag aus.

Die Gemeindeverwaltung dankt an dieser Stelle allen fleißigen freiwilligen Helfern, die zum Gelingen dieses Nachmittag beigtragen haben.

14.12.2004

 
Der erste Wanderführer über die Sächsischen Elbweindörfer um Diesbar-Seußlitz


Der vom Tourismusverband Sächsische Elbweindörfer um Diesbar-Seußlitz herausgegebene Wanderführer stellt die Region der Elbweindörfer elbabwärts von Meißen vor.

Damit wurde ein Werk geschaffen das erstmals alles Wissenswerte und viele Informationen über diese Region in sich vereint.

Dem interessierten sächsischen Wanderer aber auch den weit gereisten Gästen ist der kleine Führer mit beigefügter Wanderkarte der ideale Begleiter für Rad- und Wandertouren entlang der „Sächsischen Riviera“.


 Für 4,00 € / Stück kann der Wanderführer „ Die Elbweindörfer“ in der Gemeindeverwaltung Diera-Zehren in Nieschütz und in der Aussenstelle in Zehren zu den jeweiligen Öffnungszeiten käuflich erworben werden.

 

30.11.2004

Weitere Informationen zum Inhalt des Wanderführers erfahren Sie hier
 
Informationsbroschüre zur Lommatzscher Pflege erhältlich


In der vom "Förderverein für Heimat und Kultur in der Lommatzscher Pflege e.V." herausgegebenen Broschüre erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Region der Lommatzscher Pflege. Sie bietet einen guten Überblick über die zur Lommatzscher Pflege gehörenden Gemeinden und informiert zur Geschicht, Kultur und Freizeit.

Auch unsere Gemeinde ist ein Teil der Lommatzscher Pflege - mit Sicherheit erfahren Sie aus dieser Broschüre so einiges Neues .... oder wussten Sie, welchem Vorgang die Lommatzscher Pflege bis heute ihre große Fruchtbarkeit verdankt?

Erhältlich ist die Broschüre für 2,50 € in der Gemeindeverwaltung Diera-Zehren.

10.11.2004

Weitere Informationen zum Inhalt der Broschüre erfahren Sie hier
 
Schlüsselübergabe in der Gemeinschaftseinrichtung "Zwergenland" in Nieschütz


Das "Zwergenland" ist wieder "bewohnt"! Am 27. Oktober 2004 fand die offizielle Einweihung der Einrichtung mit der Schlüsselübergabe statt. Die Kinder waren bereits am 25.10.04 in die neuen Räume umgezogen. So konnten Sie gemeinsam mit der Kindertagesstättenleiterin Frau Dämmig den symbolischen Schlüssel in Empfang nehmen. Nach einer Ansprache des Bürgermeisters Friedmar Haufe, des Landrates Arndt Steinbach und des Pfarrers Dietmar Pohl wurde dieser vom Bürgermeister überreicht.

Der Umbau des Gebäudes hatte länger gedauert als geplant. Aufgrund der schlechten Bausubstanz waren umfangreichere Baumaßnahmen erforderlich. So wurden Dach- und Eingangsbereich völlig neu gestaltet, alle Fenster und Türen erneuert und die Fassade neu verputzt.

Im Innenbereich erhielten Wände- und Decken einen neuen Anstrich und sorgen mit einem neuen Bodenbelag für eine helle freundliche Atmosphäre. Die Raumaufteilung wurde leicht abgeändert, der Sanitätbereich erneuert - Funktionalität und Nutzung konnten so verbessert werden. Dadurch können zukünftig auch mehr Kinder betreut werden. Für den Umbau mussten insgesamt rund 350.000,00 EUR aufgebracht werden. Der Staat gab Zuschüsse in Höhe von 180.000,00 €.

Am Bau waren zum großen Teil regional ansässige Firmen beteiligt. Die gesamten Außenanlagen wurden durch den Bauhof der Gemeinde unter Mitwirkung der ABS Coswig gestaltet. Das Kollektiv des Kindergartens traf wesentliche Enscheidungen zur Raumaufteilung, der Farbgestaltung und der Möbilierung.


In seiner Ansprache dankte der Bürgermeister allen an den Umbaumaßnahmen Beteiligten. Dazu zählen auch diejenigen, die der Fassade ein dem "Zwergenland" passendes Gesicht gaben: drei lustige Zwerge heißen alle Kinder, Eltern und Gäste herzlich willkommen.

Alle Interssierten sind eingeladen das "Zwergenland" zum "Tag der offenen Tür" am Samstag, dem 27.11.2004, ab 14.00 Uhr, zu besichtigen.

28.10.2004
 
Verkehrsfreigabe der Lommatzscher Straße in Zehren


Nach fast 8 Monaten Bauzeit konnte am 21.09.2004 die Lommatzscher Straße in Zehren dem Verkehr wieder freigegeben werden. Der Bürgermeister hatte deshalb zur feierlichen Einweihung der Straße eingeladen. Gemeinsam mit dem Landrat Arndt Steinbach und dem Amtsleiter des Straßenbauamtes Meißen Herrn Wohsmann sowie Vertretern des Planungsbüros und der bauausführenden Firma wurde das Band durchschnitten und die Straße somit offiziell freigegeben.
Die Kinder der Kindertagesstätte Zehren boten ein kleines Programm dar und pflanzten danach zusammen mit dem Bürgermeister und dem Landrat einen Baum zur Wegbegrenzung.


Notwendig geworden war der Ausbau der Straße aufgrund der Schäden, die das Hochwasser im August 2002 hervorgerufen hatte. So wurden die Regenwasserleitung neu verlegt, Gehwege neu angelegt, neuer Straßenbelag aufgebracht sowie zwei Straßenleuchten installiert. Im Zuge dieser Baumaßnahmen wurde auch der Bereich des Bushaltepunktes neu gestaltet - eine neue Buswartehalle und Anpflanzungen laden zum Ein- und Aussteigen ein.

01.10.2004

  
Rückblick auf das Sommerfest des Sächsischen Gebirgsvereines Nieschütz

Vom 30.07.-01.08.2004 lud der Sächsische Gebirgsverein Nieschütz zum diesjährigen "Sommerfest" ein. Das Wetter spielte mit und zahlreiche Gäste waren gekommen, denn viele Höhepunkte standen auf dem Programm. Nach der feierlichen Eröffnung der Vereinsvorsitzenden Frau Reichel am Freitagabend erfolgte der Auftakt zum Fest am Lagerfeuer. Der Samstagvormittag war den Fußballern gewidmet - an dem Turnier nahmen insgesamt 7 Mannschaften teil. Die Miltitzer Fußballer gingen als Sieger dieses Turniers hervor. Im Anschluss daran kämpften erstmalig 6 Mannschaften der Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde und der Stadt Meißen um den Wanderpokal des Bürgermeisters Herrn Haufe sowie um den Pokal der Landtagsabgeordneten Frau Strempel. Die schnellste Mannschaft wurde von den Kampfrichtern, den Kameraden der Ortswehr Zadel, ermittelt. Als Sieger empfing die FF Nieschütz den Wanderpokal des Bürgermeisters. Die Jugend- und die Frauenmannschaft der FF Meißen nahmen den Pokal der Landtagsabgeordneten entgegen.

Lustig ging es bei den Senioren im Festzelt am Samstagnachmittag bei einer musikalischen Weinprobe zu. Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende beim Tanz für alle. Nach dem Frühschoppen am Sonntag wurden die Kräfte beim Bierhumpenstemmen gemessen. Stärkster Mann war Herr Pärsch aus Diera (Vors. Schützenverein Diera). Der Sieger beim Riesenbratwurstessen kam aus Nieschütz. Mit Modenschau und Disko ging ein rundherum gelungenes Sommerfest zu Ende.

02.08.2004

 

 
Fohlenschau im "Gestüt am Kirschberg"


Am Sonntag, den 01.08.2004 präsentierte sich der Trakehner-Nachwuchs des "Gestüts am Kirschberg" als auch einzelner privater Züchter dieser ostpreussischen Pferderasse den Augen der Richter und allen interessierten Zuschauern. Bei strahlendem Sonnenschein fanden zahlreiche Besucher den Weg nach Mischwitz in das Gestüt der Familie Kunath. Ab 14.00 Uhr fand die Bewertung der Stut- und Hengstfohlen statt. Die Richter beurteilten dabei u.a. das "Gebäude" der Fohlen und deren Bewegung in den drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp und vergaben danach Wertungspunkte. Die jüngsten Fohlen waren gerade mal 2-3 Monate alt - doch zeigen Sie schon so jung was ihnen Mutter und Vater vererbt haben. Nach der Bewertung erhielten die Fohlen das typische Trakehner-Brandzeichen.

Für das leibliche Wohl war mit selbst gebackenem Kuchen und Meißner Wein aus dem Weingut "Vincenz Richter" bestens gesorgt. Wie bereits in den Vorjahren bietet die Fohlenschau in Mischwitz immer eine ganz besondere Atmosphäre. Die Fohlen werden zu recht voller Stolz präsentiert, denn sie sind das Ergebnis jahrelanger züchterischer Arbeit und man spürt, dass nur mit einer großen Portion Leidenschaft zu diesen schönen Tieren ein solcher Tag gelingen kann.

02.08.2004 

 

 

Weitere Informationen zum "Gestüt am Kirschberg"
 
Umbau der Kindertagesstätte Nieschütz


Seit dem 07.06.2004 befindet sich die Kindertagesstätte Nieschütz im Umbau. 

Das Gebäude wird um ein Gruppenzimmer erweitert, der Fußbodenaufbau wird erneuert und für das neue Dachtragwerk erfolgt eine Aufmauerung. In der 29. KW beginnen die Innenausbauarbeiten: Heizungs- und Elektroinstallation, Fensterbau, Abdichtung der neuen Bodenplatte sowie die Estrichverlegung. In Zusammenarbeit mit den Eltern und den Erziehern der Kindertagesstätte wurde bereits eine Farbebemusterung für den Innananstrich durchgeführt.

Die Betreuung der Kinder erfolgt für die Zeit der Baumaßnahme im Hort Zadel. Vorraussichtlich Ende August können die Kinder wieder nach Nieschütz in das neu gestaltete Gebäude umziehen. Die Kindertagesstätte verfügt dann über mehr Plätze: In der Kinderkrippe können maximal 10 Kinder und im Kindergarten bis zu 39 Kinder aufgenommen werden.

09.07.2004

 
Grundschule Zehren bleibt geschlossen


Das Schuljahr 2003/2004 ist beendet - am 12.07.2004 beginnen die Sommerferien. Ein neues Schuljahr wird es in der Grundschule Zehren jedoch nicht mehr geben. Wie so viele andere Schulen bleibt sie geschlossen.
Am 09.07.2004 fand deshalb im kleinen feierlichen Rahmen die Verabschiedung der Schulleiterin, aller Lehrer und natürlich auch der Kinder statt. Denn ihr Schulweg wird nun länger sein - sie müssen die Schule in Lommatzsch besuchen.

Was bleibt ist das Schulgebäude. Der Schulerweiterungsbau (Baujahr 1973) soll möglichst bald einer neuen Nutzung zugeführt werden. Planungen dazu liegen bereits vor. Gesucht wird eine Interessent, der die Umsetzung dieser Planungen vornimmt. Das Gebäude könnte zur Schaffung neuen Wohnraumes oder auch für gewerbliche Zwecke genutzt werden, z.B. als Landwarenhaus.

09.07.2004

 
Der Heimatverein Zadel lädt zur Weinwanderung ein


Am 08.08.2004 lädt der Heimatverein Zadel zur Weinwanderung ein. Teilnehmen kann jeder der Lust zum Wandern hat. Der Treffpunkt wird die Schule in Zadel sein. Um 16.00 Uhr beginnt die Wanderung, die durch die Weinberge führen wird. Im Anschluss an die Wanderung klingt der Abend beim geselligen Beisammensein und einem Gläschen Wein aus.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Vereinsvorsitzenden Frau Friemel unter Telefon 03521/ 71 0314.

02.08.2004

 
Spargelernte in Nieschütz

Seit gut einem Monat hat auf der Nieschützer Flur die traditionelle Spargelernte begonnen. Viele fleißige Helfer stechen auf den Feldern der Naumann-Kirsten-Heidig GbR die reifen Spargelstangen. Das königliche Gemüse wird frisch vor Ort zum Verkauf angeboten. Für den Liebhaber stehen in den Gasthäusern der Region viele Spargelgerichte auf der Speisekarte.

 
Einweihung Kegelbahn Niederlommatzsch


Am 19.März 2004 war es endlich soweit - mit der feierlichen Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister Herrn Friedmar Haufe an den LSG Niederlommatzsch e.V., den Vereinsvorsitzenden Herrn Uwe Tuma, fand die Einweihung der neuen Kegelbahn in Niederlommatzsch statt. Nach dem Hochwasser im August 2002 musste das gesamte Gebäude abgerissen und nach dem Wiederaufbau eine neue Anlage installiert werden. Zur Einweihungsfeier gekommen waren zahlreiche Ehrengäste: unter anderem die am Bau beteiligten Firmen, die Landtagsabgeordnete Frau Strempel, der Leiter des Aufbaustabes Hochwasser des Regierungspräsidiums Dresden Herr Dr. Bartscher und im Auftrag des Landrates des Landkreises Meißen Herr Rösch (Leiter des Büros des Landrates). Alle anwesenden Gäste und Ehrengäste schoben gemeinsam mit dem Bürgermeister, den Niederlommatzschern und den Vereinsmitgliedern die ersten Kugeln auf der neuen Bahn. Die Kegelbahn wird zukünftig vom Verein betrieben werden und allen Kegelfreunden nach vorheriger Anmeldung zur Verfügung stehen.